Unsere Arbeit

Bildungs- und Erziehungsziele:

Übergeordnete Aufgabe unserer pädagogischen Arbeit ist die Begleitung und Unterstützung der Entwicklung unserer Kinder in allen Bereichen des menschlichen Daseins:

  • Die Entwicklung des Körpers und seiner Bewegungsfähigeit und der sinnlichen Wahrnehmung.
  • Die Enwicklung des Geistes und seiner Potenzen, Auffassungsfähigkeit, dem logischen Denken, der Sprache, der Merkfähigkeit uvm.
  • Die Entwicklung des emotionalen Lebens und Erlebens, des Gefühls und Mitgefühls der Kinder; der Fähigkeit zu spüren, wie es mir und anderen geht, der Fähigkeit die Welt nicht nur geistig sondern auch gefühlsmäßig zu erleben und zu erforschen.
  • Die Entwicklung und Einübung der Sozialität der Kinder, der Fähigkeit sich als wertvolles Mitglied einer Gemeinschaft zu erleben, sich einzugliedern, eigene Ansprüche zugunsten der Bedürfnisse von anderen zurückzustellen uvm.
  • Die Entwicklung ethischer Maßstäbe für die Gestaltung des eigenen Handelns und zur Beurteilung des Handelns anderer.
  • Die Entwicklung der Religiösität der Kinder, die aus sich heraus die großen Fragen der Menschen nach den letzten Zusammenhängen stellen.

Alle Aufgaben und Ziele sind verankert im Baden-Württembergischen Bildungs- und Orientierungsplan und bilden die verbindliche Grundlage für unsere Arbeit. Die Erarbeitung dieser Ziele wird dabei mit starkem Blick auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes und die je aktuelle Situation umgesetzt.

Die Kindertagesstätte versteht sich heute als Betreuungs- und Erziehungs- aber auch als Bildungseinrichtung. Beim Lernen im Kindergarten steht dabei die Freude am Tun und die Eigenmotivation der Kinder, sich für ihre Welt zu interessieren im Vordergrund. Alle Kinder sollen Raum und Zeit haben, sich persönlich zu verändern und dabei stark und selbstbewusst zu werden.

Arbeitsweise und pädagogischer Ansatz:

Unter ganzheitlicher Bildung und Erziehung verstehen wir Lernen und Leben im Zusammenhang. Dabei sind wir alle Lernende und Lehrende.

Der situationsorientierte Ansatz gibt uns die Möglichkeit, die Interessen und Neigungen jedes einzelnen Kindes in Angeboten und bei der Projektarbeit mit ein zu beziehen. Lernen in Erfahrungszusammenhänge und die Entfaltung des einzelnen Kindes, aber auch die Entwicklung von Formen des Zusammenlebens in der Gruppe können gelernt und gelebt werden.

Der Orientierungsplan schafft dafür gute Voraussetzungen in den verschiedenen Bereichen. Optimale Voraussetzungen für gezielte Aktivitäten sind genaue Beobachtungen. Dabei ist es wichtig, den Kindern zuzuhören, Fragen zuzulassen und auf die einzelnen Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes einzugehen.

Danach richten sich auch die räumlichen und inhaltlichen Angebote