Wappen
Geschichte

Der Markgräfin-Augusta-Frauenverein e.V. geht zurück auf den "Ettlinger Frauenverein", einem Zweigverein des 1859 von Großherzogin Luise von Baden gegründeten "Badischen Frauenvereins".

Zunächst bestand die Aufgabe in der Unterstützung der durch Krieg in Not Geratene.
Später in der häuslichen Kranken- und Altenpflege und Betreuung noch nicht schulpflichtiger Kinder.

Ordensfrauen erfüllten diese Aufgaben.

1928 wurde auf Anraten des Stadtpfarrers Augustin Kast der Verein in einen eigenstündigen und gemeinnützigen umgewandelt.

Die Namensgebung "Markgräfin - Augusta - Frauenverein" erfolgte aus dem verpflichtenden Gedenken an die wohltätige Markgräfin Franziska Sybilla Augusta von Baden - Baden, die 1707 ihren Witwensitz in Ettlingen nahm.


Zur Zeit ist der Verein Träger der 4 Tageseinrichtungen
"St. Elisabeth", "St.Theresia", "St. Vincentius I und II".

Die christlich gefährten Einrichtungen bilden, erziehen und betreuen insgesamt 340 Kinder im Alter von 2 - 6 Jahren.

 

Vorstand:

Präsidentin: Brigitte Laufhütte
1.Stellvertreter: Pfarrer Martin Heringklee
Rechner: Dieter Becker

 

weitere Vorstandsmitglieder:

Elke Weber, Hannelore Küper, Walter Kutschker